Soziales Europa und gerechte Weltordnung

Der Orient - ohne Orientierung!? Staat und Gesellschaft im Nahen und Mittleren Osten in der Krise

Weckte der Arabische Frühling 2011 Hoffnungen, dass sich der Nahe und Mittlere Osten durch eine gesellschaftliche und politische Öffnung in den Prozess der Globalisierung integriert, erscheint die Region heute sozio-ökonomisch und politisch abgehängter als je zuvor. Im Spannungsfeld zwischen wirtschaftlicher Stagnation, autoritärer Politik und einer Bevölkerungsexplosion kämpfen viele Menschen in unmittelbarer Nachbarschaft Europas um ihr Überleben ohne Perspektive. Angesichts des drohenden bzw. bereits vielerorts faktischen Staatszerfalls und Bürgerkriegen präsentieren autoritäre Regimes sich als "die Beste aller Welten".

In diesem Seminar wollen wir aus historischer Perspektive die in der Region vorherrschenden gesellschaftlichen und politischen Strukturen verstehen und den jüngsten gesellschaftlichen Wandel und die politischen Reaktionen darauf aus einem globalen Blickwinkel analysieren. Die wirtschaftlichen, öko-sozialen und kulturellen Konfliktlagen in der Region und Strategien für europäisches Handeln werden in einem dynamischen Lernprozess mit Methodenvielfalt Gegenstand unserer Diskussionen sein.


Anerkannt/anerkennungsfähig als Bildungsurlaub in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen auf Anfrage.